Preisvergleich

powered by geizhals

Preisvergleich » Telefon » Mobiltelefone » Handys ohne Vertrag » LG Electronics G8X ThinQ Dual-SIM LMG850EMW aurora black

Zeige Angebote verfügbar in

Bewertungen für LG Electronics G8X ThinQ Dual-SIM LMG850EMW aurora black

« Zurück zum Produkt

Bewertungen (2)

4.0 von 5 Sternen

Bewertungsverteilung

  • Innovatives Multitasking-Monster

    Nach dem Auspacken erscheint das LG G8x ThinQ erstmal relativ unscheinbar und kommt wie ein normales Smartphone daher. Die technischen Daten überzeugen mit einem leistungsfähigen Snapdragon 855 (Octa-Core 2,84 GHz), 6 GB RAM sowie einem riesigen 6,4 Zoll OLED-Display mit einer Auflösung von 2340 x 1080 Bildpunkten. Das Display unterstützt dabei HDR10. Es gibt zwei Frontkameras (1x 12 MP, 1x 13 MP Superweitwinkel) sowie eine 32 MP Selfie-Kamera. Die 128 GB Speicher lassen sich bei Bedarf durch eine SD-Karte ergänzen. Der Akku mit 4,000mAh erscheint üppig, muss im Dual Screen Betrieb allerdings auch zwei OLED Displays mit Strom versorgen.

    Der Clou dieses eigentlich recht unscheinbaren Oberklasse-Smartphones ist nämlich die dem LG G8x mitgelieferte Dual Screen-Hülle, die im Prinzip aussieht wie eine überdimesionale Hardcover-Hülle, auf der linken Innenseite jedoch ein zweites OLED-Display enthält. Dieses hat die gleichen Eigenschaften wie das Hauptdisplay (OLED-Technologie mit 2340 x 1080 Bildpunkten) und wird über den USB-C-Port mit Strom versorgt. LG geht hier also andere Wege als z.B. Samsung, die ein echtes gebogenes Display anbieten, während LG mit zwei separaten Displays arbeitet. Da der USB-C-Ausgang des G8x durch die Dual Screen-Hülle belegt ist, liefert LG einen magnetischen Adapter mit, der magnetisch an der Hülle haftet (Achtung: Verlustgefahr!) und wie ein integrierter USB-C-Port funktioniert. Es dürfte einem klar sein, dass der Akku im Dual Screen Betrieb deutlich weniger durchhält als mit einem Display. In der Realität halbiert sich die Akkulaufzeit in etwa. Der Preis des Dual Screen-Konzepts ist, dass sich das sowieso schon recht große 6,4 Zoll-Smartphone durch die dicke Dual Screen Hülle erheblich vergrößert und auch deutlich schwerer wird. Ist das Smartphone selbst mit 192g schon kein Leichtgewicht, schlägt das G8x mit Dual Screen-Vollaustattung mit satten 330g zu buche. Für grazile, kleine Hände ist das zu groß und zu schwer. Man sollte dann das Smartphone zum arbeiten ablegen.

    Wie gestaltet sich das Arbeiten mit zwei Bildschirmen: Hier wird für viele Smartphone-Intensiv-Nutzer ein Traum Wirklichkeit. Vorbei ist das nervige Herumswitchen zwischen Apps. Mit dem LG G8x Dual Screen ist es möglich z.B. die Bildschirmtastatur auf ein Display zu legen, während auf dem anderen die App, in die geschrieben werden soll, dargestellt wird. So kann man das Smartphone wie einen Mini-Laptop nutzen. Oder man navigiert im einen Display und kann im anderen Whatsapp Nachrichten beobachten und bearbeiten. Den Möglichkeiten von Multitasking sind quasi keine Grenzen gesetzt (solange man bei zwei Apps gleichzeitig bleibt).

    Im Praxistest der Standardfunktionalitäten von Smartphones leistet sich das G8x ebenfalls keine Blöße, bietet allerdings auch nichts Herausragendes. Der im Display integrierte Fingerabdruck-Sensor arbeitet etwas hakelig, das ist bei vielen Konkurrenten wie dem Samsung S10 oder Note 10 aber auch nicht besser. Die Kameras schießen Bilder in exzellenter Qualität, auch wenn dem Platzhirsch, dem Huawei P30 Pro, sowie den beiden Oneplus 7T und 7 Pro, nicht beizukommen ist. Andere Topmodelle von Samsung oder Apple bieten mittlerweile schon Triple-Kameras an, das LG dagegen nur eine Dual-Kamera.

    Fazit:
    Das LG G8x ThinQ begeistert mit seinen Multitasking-Fähigkeiten dank der beiden hervorragenden HDR-OLED-Displays, eines davon integriert in der Dual Screen Hülle. Damit kann man das riesige, aber auch schwere Smartphone-Flagschiff von LG fast schon als Mini-Laptop nutzen. In Sachen Kamera und Hardware wird allerdings nichts geboten, was man nicht auch bei den Topmodellen von anderen Herstellern bekommt.
    Kommentar verfassen
  • Dual Screen Smartphone mit funktionierendem Konzept!

    Im Rahmen eines Produkttestes konnte ich das LG G8X ThinQ Dual Screen vier Wochen lang ausgiebig auf Herz und Nieren testen. Dabei habe ich für den Produkttest keinerlei Gegenleistung erhalten und versuche meine Erfahrungen LG G8X ThinQ Dual Screen zu teilen.

    [Lieferumfang]
    Im Lieferumfang befindet sich das LG G8X ThinQ, das Dual Screen Case mit dem zweiten Display, eine Silikonhülle für das G8X, Schnellladegerät mit Kabel, Reinigungstuch und ein magnetischer Ladeadapter. Dieser muss zum Laden des Smartphones genutzt werden, wenn es sich im Dual Screen Case befindet.

    [Verarbeitung]
    Das LG G8X ThinQ ist insgesamt sehr wertig auf hohem Niveau verarbeitet. Besonders schön ist, dass alle Kameras komplett im Gehäuse verschwinden und nicht hervorstehen. Einzig die Silikonhülle für das Smartphone könnte besser verarbeitet sein. Sie ist an den Ausstanzzungen für USB Typ C und 3,5mm Kopfhörer etwas scharfkantig. Hier gibt es sehr preiswerte Hüllen für wenige Euro die besser (abgerundet) verarbeitet sind. Das Dual Screen Case könnte meiner Meinung nach besser bzw. anders verarbeitet sein. Das Scharnier des zweiten Bildschirms hat in den vier Wochen Test keine Probleme beim auf- und zuklappen bereitet und ist wertig verarbeitet. Jedoch könnten die Aussparungen für die Hauptkamera des LG G8X im Dual Screen Case kleiner sein und so mehr Stabilität erreicht werden. Auch könnte der untere Rand des Dual Screen Case meiner Meinung nach kleiner sein, da dieser ziemlich dick aufträgt. Insgesamt ist die Verarbeitung aber sehr gut.

    [Software]
    Das LG G8X ThinQ kam bei mir mit Android 9 und aktuellen Sicherheitsupdates an. Updates bspw. auf Android 10 waren keine verfügbar. LG nutzt sein hauseigenes User Interface (Benutzeroberfläche) und es kommen einige nützliche Apps insbesondere für das Dual Screen Case mit, aber auch ein paar Werbeapps die sich nicht alle restlos deinstallieren aber ausblenden lassen. Das Ausblenden und sortieren der Apps muss für die beiden Displays separat gemacht werden. Insgesamt ist das UI gelungen und lässt sich flüssig und intuitiv bedienen.

    [Akku(laufzeit)]
    Mit 4000mAh Kapazität ist der Akku ausreichend groß für einen Tag Nutzung dimensioniert und macht keine Probleme, wenn der Dual Screen nicht genutzt wird. Mit aktivem zweitem Display und intensiver Nutzung beider Displays muss man jedoch ggf. abends nachladen. Der Akku kann mittels Fast Charge 4.0 oder Wireless Charging aufgeladen werden. Leider muss zum Laden Smartphones im Dual Screen Case der proprietäre Ladeadapter genutzt werden. Dieser ist zwar durch den Magneten sehr praktisch und sehr stark, könnte man aber schnell verlieren. Besser würde ich hier einen USB Typ C Anschluss finden.

    [Display]
    Das 6,4 Zoll OLED Hauptdisplay lässt meiner Meinung nach keine Wünsche offen und ist scharf und farbkräftig. Das eigentlich gleiche zweite Display im Dual Screen Case jedoch überzeugt zumindest bei meinem Modell nicht ganz. Es wirkt etwas dunkler und leicht grauer. Auch kann ich bei weißen Hintergründen (Webseite, Chrome etc.) horizontale Streifen im Display erkennen, die nicht vorhanden sind, wenn ich die gleiche Webseite auf dem Hauptdisplay öffne. Hier ist entweder bei meinem Display ein Fehler vorhanden oder es werden doch unterschiedliche Panels verbaut. Auch auffällig ist, dass die Komfortansicht aka. Nachtmodus auf dem zweiten Display nicht funktioniert. Warum dies softwareseitig beschränkt ist erklärt sich mir nicht. Blöd ist auch, dass sich die Komfortansicht ausschaltet, sobald man das zweite Display nutzt und sich diese jedoch nicht mehr wieder von selbst anschaltet. Das kleine Display auf der Vorderseite des Dual Screen Case löst etwas grobkörnig auf, stellt aber wichtige Statusinformationen (Uhrzeit, Nachrichten, Akkustand etc.) lesbar dar. Unter dem Hauptdisplay befindet sich der Fingerabdrucksensor. Dieser wird durch ein aufblitzen des Displays angezeigt, wenn man auf das Display tippt. Das ist sehr nützlich, jedoch funktioniert der Fingerabdrucksensor bei mir nicht immer zuverlässig, obwohl ich meinen Daumen bereits mehrmals neu eingespeichert habe. Manchmal sind alle 5 Versuche notwendig um das Display zu entsperren.

    [Sound]
    Die Soundqualität über die Stereolautsprecher und Klangqualität ist solide jedoch nicht überragend. Besser gefiel mir da der Quad DAC für den Kopfhörerausgang. Mit der Klangqualität über meine kabelgebundenen Kopfhörer war ich sehr zufrieden. Da insbesondere Klangqualität sehr subjektiv ist, möchte ich hier nicht näher drauf eingehen.

    [Kamera]
    Alle Kameras liefern gute Bilder, jedoch liegt die Qualität im Vergleich zu anderen Flaggschiffen besonders bei Low Light (Abends, Nachts) hinter der Konkurrenz. Bei Tag und guten Lichtverhältnissen überzeugen die Bilder.

    [Dual Screen]
    Das zweite Display befindet sich in einen Dual Screen Case in das das LG G8X hingelegt wird. Das Case fungiert wie eine Schutzhülle und verbindet über ein Scharnier das zweite Display mit dem LG. Das zweite Display kann um 360 Grad nach hinten geklappt werden. Lautsprecherknöpfe und Google Assistent Button sind auch am Case vorhanden. Zunächst einmal kann man über einen Floating Button auf dem Hauptbildschirm den zweiten Bildschirm steuern und Apps auf das zweite Display verschieben, erweitern oder tauschen. Das Verschieben von Apps klappt auch einfach per 3-Finger Wischgeste. Das zweite Display überzeugt dabei bei Spielen (Wiedergabe auf zweiten Bildschirm, anpassbares Gamepad auf Hauptbildschirm), produktiven Arbeiten (Excel mit großer Tastatur auf Hauptbildschirm) und Fotos machen. Insgesamt funktioniert das Konzept gut, sofern man zwei Bildschirme braucht. Mich haben vor allem die produktiven Nutzungsmöglichkeiten überzeugt: In Excel eine große Tastatur zu haben oder eine große Tastatur und Terminalsitzung auf einen Server auf dem anderen Display.
    Auch sehr nützlich: Auf dem einen Display durch Prospekte scrollen und direkt eine nebendran Einkaufsliste in Google Keep tippen. Auch die angepassten Apps überzeugen: Chrome kann im Wide view genutzt werden, d.h. eine Webseite wird auf beiden Displays dargestellt oder die Galerie von LG zeigt Vorschaubilder auf dem einen Display und die Bilder in Vollbild auf dem anderen Display. Wird man selbst von anderen fotografiert oder man fotografiert jemanden kann die zu fotografierende Person sich auf dem zweiten Display Live sehen.
    Auch sehr praktisch: YouTube Videos oder Livestreams schauen und auf dem anderen Display chatten. Als Zelt aufgestellt vereinfacht das Dual Screen Case das morgendliche Lesen der Nachrichten oder schauen von Videos auf dem Hauptbildschirm. Die Anrufannahme klappt auch mit dem zugeklappten Dual Screen Case. Über den Google Assistent Button kann der Anruf angenommen werden.
    Insgesamt ist die Umsetzung des zwei Displaykonzeptes überzeugend, könnte jedoch noch an einigen Stellen nachgebessert werden: Zum einen würden bei einigen Spielen Schultertasten sehr praktisch sein und auch müsste der Spalt und das Scharnier kleiner sein, damit es sich natürlicher anfühlt eine Webseite über beide Displays zu betrachten. Leider funktioniert die Tastatur in groß auf einem Display nur mit der LG Tastatur. Ich würde mir wünschen, wenn dies auch mit anderen Tastaturen klappen würde. Leider müssen auch Apps für die Dual Screen Nutzung vom App Entwickler angepasst werden. Der Wide view funktioniert nur mit LGs hauseigenen Apps und Google Chrome. Auch können Apps die nicht geklont wurden nur einmal gestartet werden. Das zweite Display ist also kein zweites Android Betriebssystem, auch wenn das Layout unabhängig angepasst werden kann. So kann bspw. Firefox nur einmal geöffnet werden und auch nur eine PDF Datei je PDF Betrachter (hier ist der Trick mehrere zu installieren).
    Weiterhin frage ich mich, warum das zweite Display deaktiviert wird, wenn man das Display um 360 Grad nach hinten klappt? D.h. wenn man nicht gerade die Kamera App nutzt und das Smartphone ganz aufgeklappt hat ist das hintere Display aus. Gerade hier steckt meiner Meinung nach potenzial: Oftmals hatte ich das Smartphone aufgeklappt in der Hosentasche und man könnte super auf beiden Displays Informationen darstellen. Beispielsweise eine Wanderkarte auf der einen Seite und Webseite oder Kamera auf der anderen. Oder auch: Boardingpass auf dem zweiten Display und vorne normale Anwendungen.
    Mit dem relativ hohen Gewicht von 330g mit Dual Screen Case und auch mit der Größe, wenn man beide Hände zur Bedienung nutzt, kam ich nach einer kurzen Eingewöhnungsphase gut klar. Ich habe jedoch als Mann sehr große Hände und Hosentaschen. Mein Anwendungsfall, die produktive Nutzung von zwei Apps und oder separate Tastatur hat das LG G8X ThinQ Dual Screen aber voll getroffen und es ist aktuell das einzige Smartphone, das die Dual Screen Thematik meiner Meinung nach nutzbar umsetzt und verkäuflich ist. Die Verbesserungsmöglichkeiten sind kleinere Mankos, die sich erst im Laufe der Entwicklung ergeben müssen und auch können, da es überwiegend rein softwaretechnische Aspekte sind. Mich haben also insgesamt die Dual Screen Vorteile überzeugt und würde das LG GX8 ThinQ Dual Screen auch mit beiden Displays weiternutzen.

    [Fazit]
    Als Fazit kann ich festhalten, dass zumindest mich das LG G8X ThinQ und auch die Dual Screen Erweiterung überzeugt hat. Man bekommt zum einen ein sehr gutes Oberklasse Smartphone, welches als solches keine Wünsche offenlässt und zum anderen ein funktionierendes zweites Displaykonzept. Und das beste: Beides kann durch das modulare System jederzeit dem aktuellen Nutzen angepasst werden. Aus einem normalen Smartphone wird so ein faltbares Smartphone mit zwei Displays!
    Für mich als Power User geht das Konzept auf und unterstützt mich bei meinen täglichen privaten und beruflichen Aufgaben. An der Qualität des zweiten Displays und den Funktionen für das zweite Display sollte LG noch nachbessern und die genannten Verbesserungsvorschläge per Softwareupdate nachliefern. Letztlich muss jeder für sich entscheiden, ob er das zweite Display braucht. Wenn ja, bekommt man mit dem LG G8X ThinQ Dual Screen meiner Meinung nach eines der ersten robusten bezahlbaren Dual Screen Smartphones, welches das neue Konzept sinnvoll und brauchbar umsetzt.
    Da mir das Smartphone zum Testen zur Verfügung gestellt wurde, muss ich meine Erfahrung aus rein rechtlichen Gründen als [Werbung] kennzeichnen, auch wenn ich nur meine eigene Meinung unabhängig jeglicher Beeinflussung wiedergegeben habe.
    #LG #G8X #ThinQ #dualscreen #domoreatonce #doppelthältbesser
    Kommentar verfassen
Letzte Aktualisierung:
Der Golem.de-Preisvergleich ist ein Angebot in Kooperation mit der Preisvergleich Internet Services AG (geizhals.de). Die Redaktion von Golem.de hat keinen Einfluss auf das Angebot. Anfragen bitten wir daher direkt an geizhals.de per E-Mail zu stellen.